Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Beitragsbemessungsgrenzen 2014 steigen

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Pressemappe

Bewertung:  / 3
SchwachSuper 

 

Gerne beraten wir Sie zu den genannten Themen

Beitragsbemessungsgrenzen 2014

Sozialversicherungswerte 2014

Das Bundeskabinett hat am Mittwoch (16.10.2013) die Verordnung über die Rechengrößen in der Sozialversicherung für 2014 beschlossen.

Auch 2014 werden die Beitragsbemessungsgrenzen wieder steigen. Unterschiedlich für Ost und West. Es ist davon auszugehen das diese Zahlen bestätigt werden. Was positiv sein könnte, dass die Endlosdiskussion, nun nach der Wahl 2013, über die Bürgerversicherung vom Tisch ist.

Das könnte Sie in diesem Zusammenhang auch interessieren: Vorsorgeaufwendungen, Aufteilung eines einheitlichen Sozialversicherungsbeitrags (Globalbeitrag); Anpassung der Aufteilungsmaßstäbe für den Veranlagungszeitraum 2014.

Der "Preis" für den zukünftigen Koalitionspartner ist ja noch nicht ausgehandelt.

Alle Jahre wieder steigt die JAE

Die Anhebung der Jahresentgeltgrenzen (JAE) steigt zuverlässig jedes Jahr. Im Klartext heißt das für die abhängig Beschäftigten; weniger Netto vom Brutto, durch höhere Sozialversicherungsbeiträge. Für ein paar PKV-Versicherte bedeutet das auch zurück in die GKV, weil unter der Beitragsbemessungsgrenze.

>> Die aktuellen Zahlen für 2014 können Sie hier einsehen <<

DAS Netzwerk Dübbert & Partner

Zu allen Fragen der Privaten Kranken-Versicherungen,der Pflege oder Berufsunfähigkeitsversicherung oder Gesetzlichen Versicherungen stehen Ihnen die Fachberater, Absicherung der biometrischen Risiken, Sozialversicherungsberater, Rentenberater gerne zur Verfügung.

Pflege, die Herausforderung der Zukunft

Besonders die zukünftige Pflegesituation wird eine besondere Herausforderung steilen. Gesetzliche Pflege und Bahr-Pflege werden nicht ausreichen um menschenwürdig der Pflegebedürftigkeit finanziell locker gegenüber zu stehen. Beratung zur Privaten Pflegeversicherung können Sie gerne bei uns anfordern.

Rente, keine rosige Zukunft

Arme Rentner und zunehmende Altersarmut sind eine weitere Baustelle für die neue Regierung. Viel wurde in der alten Regierung darüber geredet, nicht ist passiert. Alles hängst an den Finanzen des neuen Finanzministers. Das die Renten in Zukunft nicht reichen werden ist eine Tatsache.

Gerne beraten wir Sie zu den oben genannten Themen.