Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Importe von Arzneimitteln

am . Veröffentlicht in Pressemappe

Bewertung:  / 2
SchwachSuper 

 

Presseinformation Nr. 22 / 2014 / Berlin / Augsburg, 16.10.2014 freigegeben zur Veröffentlichung für DAS Netzwerk Dübbert & Partner.

Weitere pressemitteilungen vo der Bürger Initiative Gesundheit e.V.

Importe von Arzneimitteln - Nutzen und Risiken

In den letzten Wochen wurden wir darüber informiert, dass seitens einzelner Interessensgruppen nachhaltige Bemühungen bestehen, den Import von Arzneimitteln gesetzlich zu unterbinden. Deshalb sehen wir uns veranlasst, mit dieser Pressemeldung Stellung zu beziehen.

Arzneimittelimporte oder mehr Risiken als Nutzen?

In den letzten Wochen werden in den Medien immer neue Botschaften von einzelnen Interessensgruppen platziert, die sich gegen den Import von Arzneimitteln aussprechen.

gesetzlichen Verbot von Arzneimittelimporten

Dabei wird den Importeuren vorgeworfen, das Einfallstor für Fälschungen zu sein und die Arzneimittelsicherheit zu gefährden. Ferner seien die Importeure mit nur unzureichenden Zulassungsverfahren ausgestattet. Hingewiesen wird auch auf die Verbreitung von Plagiaten und einen illegalen Handel mit Arzneimitteln.

Die ganze Kampagne mündet in einer Forderung nach einem gesetzlichen Verbot von Arzneimittelimporten oder mindestens der Beendigung deren Förderung. Die Standesvertretung der Apotheker möchte erreichen, dass der Apotheker, ohne an eine Quote denken zu müssen, selbst entscheiden kann, was er abgibt und dabei Sicherheitserwägungen in den Vordergrund stellt.