Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Mit dem Tod endet nicht alles

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Pressemappe

Bewertung:  / 23
SchwachSuper 

 

Erben haben Rechte - aber auch Pflichten

Mit dem Tod eines Menschen sind meistens auch Verträge verbunden welche entweder „automatisch“ erlöschen oder welche auf die Erben übergehen. Mit der Trauer kommt auch die Bürokratie zu den Hinterbliebenen und Erben.

Rechte und Pflichten im Todesfall

Der Paragraph 1922 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) regelt das. Damit geht das gesamte Vermögen an die Erben. Es sei denn: die / der Erbe schlägt das Erbe aus. Ist das nicht der Fall so gehen Verträge, mit allen Rechten und Pflichten, auf die Erben über oder enden automatisch.

Witwenrente, Witwerrente, Waisenrente

Die Hinterbliebenenrente, also Witwenrente, Witwerrente, Waisenrente muss beim Rententräger angezeigt werden.

Verträge welche automatisch enden

Arbeitsvertrag, der endet automatisch mit dem Tod des Arbeitnehmers. Mit neuem Gerichtsurteil sind aber Urlaubsansprüche, also noch nicht genommener Urlaub bis zum Todestag, finanziell abzugleichen.

Versicherungen, welche mit dem Tod enden sind personenbezogene Verträge auf das Leben.

Unfallversicherung, wenn der Tod durch einen Unfall erfolgte und die Versicherungssumme ausgezahlt wurde.

Lebensversicherungen (LV), die Versicherungssumme wird an den zuvor festgelegten Bezugsberechtigte ausgezahlt. Bezugsberechtigungsänderung bei Scheidung oder Trennung beachten...

Krankenversicherung der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) endet mit dem Todesfall, aber auch die damit in der Familienversicherung mit eingeschlossenen Personen. Meistens betrifft es den Ehepartner wenn der Verstorbene bereits Rentner war.

In jungen Jahren aber auch die Kinder. Ein Weiterversicherung ist möglich wenn die Mitversicherten spätestens 2 Monate später einen neuen Versicherungsnehmer benennen.

Privaten Krankenversicherung (PKV) hier gilt das nicht, da jeder Versicherte eigenständige Beiträge zahlt. Aber auch hier muss der mit in der Police aufgeführte (Partner, Kinder) für die Fortführung des PKV-Vertrags neu benannt werden.