Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Neue Bundesländer, hohe Rentenerhöhung

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Pressemappe

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

3,6 Prozent mehr Rente für den Osten

Angeblich sollen die Renten im Osten dieses Jahr um 3,6 Prozent steigen. Es wurden aber nur 2,,26 für den Osten und 2,18 für den Westen. Jetzt greift die Verrechnung mit der Rentengarantie aus 2009 / 1010. Gute Arbeitsmarktlage, weniger Arbeitslose und die Lohnabschlüsse. Am Mittwoch, 14.03.2012, will die Bundesregierung die Rentenerhöhung beschließen.

Höchste Rentenerhöhung seit 15 Jahren

Derzeit verfügt die Rentenversicherung über Reserven von circa 23,8 Milliarden Euro. Letztes Jahr, also 2011, waren es noch rund 6 Milliarden weniger in den Rentenkassen. Allerdings müssen noch die neuesten Daten des Bundesamt für Statistik abgewartet werden. 

Gesetzliche Rente

Bei aller Freude an der satten Rentenerhöhung kommt man aber nicht an der Tatsache vorbei das die Rente der Zukunft mehr oder weniger lediglich eine Grundsicherung sein wird. Besonders Gutverdiener haben hier erhebliche Lücken auf Grund der Jahresentgeltgrenzen. Denn auch die Rentenbeiträge sind "gedeckelt" wie wir das aus der Krankenversicherung kennen.

Daneben bleiben die Absicherungen der Arbeitskraft und der Pflege auch in diesen gesetzlichen Versicherungen bleibt es nur eine Grundversorgungen. Leider muss dazu gesagt werden das im Schadensfall die Absicherungen vom Gesetzgeber immer weiter zurückgenommen wurden und werden.