Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Niedrige Rentenbeiträge, aktive Sterbehilfe

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Pressemappe

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Wahlgeschenke der Regierung

Rente, aktive Sterbehilfe, das Wahlgeschenk an die Wähler. Keine Frage, Schwarz / Gelb hat den Wahlkampf bereits eröffnet. Mit der Senkung der Rentenbeiträge an die Wähler. Arbeitgeber und Arbeitnehmer sparen so etwa 6 bis 8 Euro im Monat. Reicht das bereits als Wahlgeschenk vor dem Hintergrund:  Problem "zukünftige Altersarmut" die Augen zu schließen? Und was hat es mit der aktiven Sterbehilfe auf sich?

Wasser predigen, Wein trinken

Die Politik erhöht sich die Gehälter, Diäten und sonstoge Privilegien und im Gegenzug darf das Volk ein bisschen mehr Netto vom Brutto behalten. Siehe auch: 3 Klassen Rentensystem in Deutschland

Aktuell sind die realen Einsparungen der Rentenbeiträge nicht mal ausreichend für eine Maß Bier auf dem Münchner Oktoberfest. Der Bierpreis der diesjährigen Wiesn liegt dieses Jahr zwischen 8,95 € bis 9,20 €.

Frau von der Leyen sieht aber in der Rentenbeitragsabsenkung einen Anreiz für die junge Generation eine private Riester-Altersvorsorge aufzubauen.  

Und was hat es mit der aktiven Sterbehilfe auf sich?

Die Regierung hat, fast lautlos, einen Gesetzesentwurf auf den Weg gebracht (gleichzeitig zur Rentenbeitragsenkung) wie den Familienangehörigen aktive Sterbehilfe für Kranke und Senioren ermöglicht werden soll. Hierüber möchte ich mal nicht laut nachdenken. Auf jeden Fall hat das ein Geschmäckle, dem ich mich trotzdem nicht entziehen kann. Es ist wie mit dem Transplantationsgesetz und der Handhabung in der Praxis. Missbrauch vorprogrammiert.

Krankenversicherung und Pflege

Pakt man diese 4 Themen; Gesundheitswesen, Pflege, Rente und aktive Sterbehilfe zusammen, so kommt unter dem Strich eine Formel raus: Kostenfaktor Mensch! Also wird nicht über die Wurzel nachgedacht sondern über den "Wildwuchs". mal ehrlich kann es einem da nicht heiß und kalt den Rücken hoch und runter laufen wenn man den Menschen nur noch als einen reinen und ausschließlichen Kostenverursacher betrachtet?

Wie gesagt; ich möchte nicht weiter über diese seltsame Konstellation der Zusammenhänge von den o.g. 4 Punkten öffentlich nachdenken.

Jedem mündigen Bürger muss zumutbar sein seine eigenen Schlüsse daraus zu ziehen. Schreiben Sei uns Ihre Meinung, sie wird grantiert (bei Einhaltung allem Respekt, bitte auch von Ihrer Seite) veröffentlicht.