Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

PKV-Notlagen-Tarif im Gesetzesblatt verkündet

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Pressemappe

Bewertung:  / 2
SchwachSuper 

 

Der Weg aus der PKV-Schuldenfalle

im März diesen Jahres berichteten wir über den angedachten Notlagentarif für PKV versicherte. Gesundheitsminister Daniel Bahr versprach diesen noch vor der Wahl im September 2013 zu verabschieden.

Tatsächlich ist dieser  Notlagentarif nun zum 01.08 2013 in Kraft

Unser Netzwerkpartner für biometrische Risiken, Frank Dietrich, erreichte unten stehende Mitteilung vom PKV-Verband. Das könnte für viele PKV-Versicherten ein Lichtblick sein. Seit 2007 gilt die Krankenversicherungspflicht per Gesetz.

Eingeschränkte Leistungen, aber

So hat der Versicherte immerhin die Möglichkeit sich finanziell zu erholen und nach Begleichung der PKV-Beitragsrückstände, wieder in seinem PKV-Ursprungstarif zurückkehren kann.

Auch die GKV hat ihre Beitragslast

Auch den GKV-Versicherten wurde geholfen in dem die Zinsen für die Beitragsrückstände von 5 Prozent im Monat auf 1 Prozent im Monat gesenkt wurden.

Beide, GKV und PKV, bieten so dem Versicherten die Möglichkeit nicht weiter in die Verschuldung zu rutschen. Mal eine gute Nachricht aus der Politik. Notlagentarif - endlich verabschiedet

Wer fragt, erhält Antwort. Diese Mail hat mich gerade erreicht


Sehr geehrter Herr Dietrich,

der Notlagentarif wurde am vergangenen Donnerstag im Gesetzesblatt verkündet. Er tritt damit am 1.8.2013 in Kraft.
Versicherte, die ihre Beiträge nicht zahlen, werden nach einem gesetzlich festgelegten Mahnverfahren in diesen Notlagentarif übergeleitet – unabhängig vom gewählten Tarif, d.h. auch vom Basistarif.
Auch rückwirkend gelten sie von dem Zeitpunkt als im Notlagentarif versichert, zu dem ihr Vertrag ruhend gestellt wurde. Der Notlagentarif sieht ausschließlich Leistungen vor, die akute Erkrankungen und Schmerzzustände behandeln. Deshalb sind die Versicherungsprämien wesentlich geringer und auch für die Betroffenen leichter bezahlbar. Bei Kindern und Jugendlichen werden auch Vorsorgeuntersuchungen bezahlt. Schwangere und Mütter werden ebenfalls betreut. Alterungsrückstellungen werden im Notlagentarif nicht aufgebaut.
Der bisherige Versicherungsvertrag ruht, solange die Versicherten im Notlagentarif sind. Eine Rückkehr ist möglich, sobald die Rückstände eingezahlt worden sind.

Mit freundlichen Grüßen
- Pressereferentin -
Verband der Privaten Krankenversicherung e.V.