Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Von A wie Arbeitslosenzahlen bis Z wie Zensur

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Pressemappe

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Frau Merkel und die TV-Medien-Inhalte

Schöne heile Statistik-Welt: Es wird getrickst, geschönt, manipuliert und rumgedruckst bis sich die jeweiligen Themen „volksfreundlich verkaufen lassen“. Oder muss mal wieder ein Nebenkriegsschauplatz eröffnet werden um von den fundamentalen Problemen der Deutschen abzulenken?

Da mutet es schon sehr seltsam an wenn sich Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel zu der Qualität des Fernsehens äußert. Vergessen hat sie allerdings das dieser (überwiegende Schrott) durch die Zwangsabgabe GEZ finanziert wird und in den Sendeanstalten viele Aufsichtsräte aus der Politik sitzen.

Brot und Spiele fürs Volk sagte Cäsar

und Marie Antoinette; „wenn sie kein Brot haben sollen sie eben Kuchen essen“. So weit scheinen „unsere heutigen Politiker“ von diesen Aussagen auch nicht entfernt. Wiedermal häufen sich die Privilegien und der Faktor Selbstbedienung nimmt stetig zu. Denken wir nur mal an die Wulff-Affäre. Der teuerste Polit-Privatier für den Steuerzahler.

Von den üppigen Pensionen der anderen „Genossen“ ganz zu schweigen. Und dann wird der „Armutsbericht“ so lange geschönt bis er ins Wahlkonzept von Schwarz / Gelb passt. Alles ganz normal in einer Demokratie. Dafür haben wir aber die "beste Regierung seit der Wiedervereinigung" - so Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Was viel Schlimmer ist als tricksen und schönen

Sie spielen genau der politischen Masse von Menschen in die Hände die das Volk und die Politiker so sehr bekämpfen nämlich den braunen Sumpf. Aber so weit können Politiker welche nur auf Eigeninteressen und auf Sicht fahren leider nicht denken.

Wenn alle Probleme der Deutschen im Jetzt und Hier gar nicht so schlimm sind wie man über Renten, Altersarmut, - private Vorsorge, Pflege, Gesundheitsversorgung, Niedriglöhne, Arbeitslosigkeit und Arbeitsmarktzahlen, Problembezirke, Kriminalität, EURO-Krise, Finanzkrise, Bankenkrise, Energiewende, Atommüll-Entlager, Globalisierung, Staatsverschuldung (Schuldenuhr), und so weiter ließt und hört, was wird dann Morgen kommen?

In Deutschland läuft mehr schief als das Fernsehprogramm

Politikverdrossenheit und die Ohnmacht der Bürger gegenüber den Gewählten ist Tagesordnung. Sind sie mal gewählt so ist der Freibrief perfekt, egal was vorher  an Wahl-Versprechen für den Stimmenfang erzählt wurde. Abwählen kann man diese „Volksvertreter“ fast nicht mehr. Die besten Umfragewerte verzeichnet Frau Dr. Merkel? Wie die wohl zu Stande kommen?

Auf ins Wahljahr 2013

Ich persönlich mache mir da wenig Hoffnung das sich grundlegendes ändern wird. Egal wer dann an der Regierung ist. Die Probleme werden weiter in die Zukunft verschoben und die „Reförmchen“  welche verabschiedet werden sind weitere Puzzelsteine um ein Pflaster über das Andere zu kleben. Die Symptome werden dadurch nicht bekämpft. Von Haftungen für Politiker bei Fehlentscheidungen... Nürburgring, BER, etc. ganz zu schweigen.