Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Wer trifft die Entscheidungen für Sie, wenn…

Geschrieben von Elisabeth Koppatz am . Veröffentlicht in Pressemappe

Bewertung:  / 74
SchwachSuper 


Krankheit, Unfall, Pflege oder der Tod eintritt

Nach mir die Sintflut…

ja, aber nur bei Tod. Dazwischen liegen Entscheidungen, wenn sie diese nicht mehr selber treffen können im schlimmsten Fall, von wild fremden Menschen übernommen, entschieden, werden. Wenn sie das nicht wollen, lesen sie weiter.

Am Grab wird getrauert, danach wird gestritten

Jeder kennt die großen Erbstreitigkeiten aus der Welt der Schönen und Reichen. Nicht anders sieht es aber in den heimischen Stuben aus. Gestritten wird nicht nur um Hab und Gut, nein, schon vorher kommt es zu "Meinungsverschiedenheiten" es geht um Pflege, Behandlungen, Organspende, Sorge-Recht und Aufenthaltsrecht oder schlicht darum WER zu entscheiden hat. Alles keine Frage des Alters der Betroffenen, für den die Entscheidungen getroffen werden müssen.

Verfügungen mit klarem Verstand

Dazu zählen:

  • Betreuungsverfügung
  • Patientenverfügung
  • Sorgerechtsverfügung z. B. minderjährige Kinder
  • Testament
  • Unternehmervollmacht
  • Vorsorgevollmacht
  • Organ-Spende - ja / nein

Diese Verfügungen und Vollmachten sollten sicher und auffindbar hinterlegt werden. Auf jeden Fall sollten die eingebundenen Menschen eine Kopie erhalten und den Hinweis wo die Originale hinterlegt sind. Das kann ein Bankschließfach sein, der eigene Rechtsanwalt oder ein Notar.