Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Was Versicherungen passiert wenn

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Vorsorge

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

DAS Netzwerk Dübbert & Partner, Versicherungen, Finanzdienste & Mehr, Kontaktformular

Was passiert mit Versicherungen wenn

eine gemeinsame Wohnung bezogen wird, Trennung, bei Heirat, Scheidung, Beziehen zwei Menschen eine gemeinsame Wohnung, so sind Versicherungsverträge oft zweimal vorhanden. Trennen sie sich, kann der Eine plötzlich ohne Versicherungsschutz da stehen.

Hausratversicherung, Haftpflichtversicherung, Rechtsschutzversicherung

Rentenversicherung, Lebensversicherung, etc., generell gilt, der ältere Vertrag hat auch die älteren Rechte. Das heißt, der jüngere Vertrag könnte gekündigt werden. Die Unfallversicherung bildet hier, weil eine Personenversicherung, eine Ausnahme.

Gemeinsam: Hausratversicherung:

Vorsicht, wenn aus der Junggesellenbude mit kleiner Versicherungssumme, eine größere Wohnung bezogen wird, sollten die Versicherungssummen angepasst werden (Unterversicherung) Es ist eben ein Unterschied ob 50 qm bewohnt werden oder 100 qm. Als Faustregel gilt; mindestens 600 pro qm sollten versichert sein. Ob in der Hausratversicherung Glas und Elektronik mit eingeschlossen wird, muss der Einzelfall entscheiden. Kunstgegenstände, Antiquitäten, wertvoller Schmuck, Pelze, etc. muss gesondert aufgeführt und versichert werden. Rechnen sie einfach mal zusammen, was es kosten würde, müssten sie morgen alles neu kaufen!

Haftpflichtversicherung:

Jedenfalls muss der Partner mit eingeschlossen werden, gegebenenfalls die Kinder. Oftmals sind sogenannte Single - Policen vorhanden. Diese müssen dann neu angepasst werden.

Rechtsschutzversicherung:

Hier gilt das Gleiche, die vorhandene Police muss an die neue Gegebenheit angepasst werden.

Unfallversicherungen:

Oft sind zwei Einzelversicherungen teurer als eine gemeinsamem Police. Diese Unfallversicherungen können aber nur zur nächsten Hauptfälligkeit oder zum Ablauf gekündigt werden.

Fazit:

Bezieht man gemeinsam eine Wohnung, so sollte immer eine Überprüfung des gesamten Versicherungsbestand vorgenommen werden. Zum einem, weil Versicherungsverträge doppelt vorhanden sein können, zum anderen, um sicher zu stellen, das alle Versicherungen auf dem aktuellen Stand sind. Der Versicherungsbedarf ist zu zweit eben anders als alleine!

Lebensversicherungen, private Rentenversicherung, Kapitalanlagen:

Diese Versicherungen gehören dem, der in der Police namentlich genannt ist. Wer die Beitragszahlungen leistet ist unerheblich. Gegebenenfalls muss die Bezugsberechtigung (Bezugsberechtigt im Todesfall) geändert werden. Die Änderung des Bezugsrechts muss schriftlich, mit Versicherungsscheinnummer und Unterschrift an die jeweilige Gesellschaft erfolgen.Diese Überprüfung des Bezugsrechts sollte sowohl bei einer gemeinsamen Partnerschaft als auch bei einer Trennung erfolgen.

Getrennt:

Genau umgekehrt ist die Situation bei einer Trennung. Hier muss nun auseinander dividiert werden, wer die Versicherung behält und wer neuen Versicherungsschutz benötigt. Auch hier muss der Versicherungsbedarf neu ermittelt und angepasst werden. Ein Vergessen kann zur Folge haben, dass einer der Partner ohne Versicherungsschutz da steht.

Anmerkung:

Bei einer Scheidung ist der ehemalige Partner, nicht mehr in der gesetzlichen Krankenkasse des Ehemanns / der Ehefrau mitversichert (Familienversicherung). Kinder bleiben in der gesetzlichen Krankenkasse des Elternteils (bis maximal Vollendung des 26 Lebensjahrs) weiter mitversichert. Ihr Versicherungsmakler berät sie und hilft ihnen, ihre Versicherungen auf den neusten Stand zu bringen. Autor: wrh

  • DAS Netzwerk Duebbert & Partner

  • Zum Kontaktformular für Ihre Fragen, Anregungen, Angebotsanforderung
  • Unabhängige Versicherungsmakler, PKV-Spezialisten, Ruhestandsplaner,
  • registrierte Rentenberater (gerichtlich zugelassen)
  • Investmentberater, Spezialisten zur betrieblichen Altersvorsorge,
  • Finanzierungsspezialisten, Fördermittelberater, Existenzgründungsberater,
  • Immobilienberater,
  • Steuerberater, Rechtsanwälte aller Fachrichtungen, Wirtschaftsprüfer,
  • Stiftungsberater und Notare.
  • Karriere-Coaching, NewPlacement, OutPlacement.