Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Wechsel von der GKV zur PKV

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Krankenversicherung

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Wechsel von der GKV zur PKV

gesetzliche Krankenversicherung, private Krankenversicherung.

Der Wechsel in die private Kranken-Versicherung, Pflegeversicherung, will genau geprüft sein. Nicht für jeden ist die private KrankenVersicherung auch wirklich sinnvoll. Wer die Wahl zwischen gesetzlicher und privater Kranken Versicherung hat auch die Qual der Entscheidung. Ganz wichtig, vergessen Sie das Krankentagegeld nicht. Das Krankengeld ersetz die abgelaufene Lohnfortzahlung oder bei Selbständigen das Einkommen.

Der Überblick über die vielfältigen Angebote der Tarife

in den privaten Kranken-Versicherungen ist fast unüberschaubar und oft genug auch undurchschaubar. Wer als Verbraucher blickt da wirklich durch ?

Die Leistungen der Privaten sind in allen Bereichen deutlich besser als die den Gesetzlichen.

Diese Aussage trifft nur zu, vergleicht man die Toptarife

der privaten KrankenVersicherung mit denen der gesetzlichen Krankenkassen.

In jedem Fall sollte vorher abgeklärt werden, ob sich zum Beispiel der Wechsel in die private Kasse wirklich lohnt: Das ist in der Regel bei Beamten der Fall.

Alle Verbraucher sollten den Wechsel der Kranken-Versicherung sehr genau prüfen. Gerade wenn Vorerkrankungen bestünden, könne es in der privaten Kranken - Versicherung zu Risiko-Zuschlägen kommen. Für Männer wird ein Wechsel jenseits des 44. Lebensjahrs, für Frauen jenseits des 35. Lebensjahrs nicht mehr ratsam sein, so argumentieren die Verbraucherschutz Zentralen.

Diese Aussage kann so nicht aufrecht gehalten werden. Pauschal betrachtet kann das sicherlich beim Einen oder Anderen richtig sein.

Maßgebend ist der Wunsch und das Bedürfnis des Kunden.

Der bloße Preis-Vergleich der Beiträge zur Krankenversicherung kann kräftig daneben gehen.

Rechnet man mal die Eigenbeteiligungen und Leistungskürzungen in den gesetzlichen Krankenkassen gegen, so kann eine private Kranken-Versicherung mit einer vernünftigen Selbstbeteiligung durchaus Sinn machen und günstiger sein als in der gesetzlichen Krankenkasse zu bleiben.

Besonders für Selbständige, da der Tarifbeitrag nicht an Ihr Einkommen gebunden ist, im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenkasse.

Solche "blinden" Aussagen führen zur allgemeinen Verunsicherung des Kunden.

Jede Entscheidung will von vielen Seiten durchdacht sein. Schließlich ist eine solche Entscheidung eine lange währende Bindung für die Zukunft.

Nutzen Sie das persönliche Gespräch und die persönliche individuelle Beratung Ihres Versicherungsmaklers. Lassen Sie sich Angebote von verschiedenen KrankenVersicherungen unterbreiten.

Stellen Sie Ihre Wünsche in den Mittelpunkt.

Das was für Ihren Nachbarn, Kollegen, Freund, etc. genau richtig ist, kann bei Ihnen ganz anders aussehen. Also, maßgeschneiderte Versicherungen und nicht von der Stange, dass macht die persönliche Beratung und dann die Entscheidung für Sie leichter.

Fragen Sie uns Dübbert & Partner DAS Netzwerk Versicherungsmakler Versicherungen und Finanzdienste oder nutzen Sie unsere Kontaktformulare.

Dübbert u. Partner DAS Makler-Netzwerk für Versicherungen und Finanzdienste