Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Rente, immer späterer Beginn

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Vorsorge

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Rentenbeginn vor zehn Jahren und heute

Dübbert & Partner DAS Netzwerk Ruhestandsplaner, Sicherheit, Vorsorge, Anlagen, Versicherungsmakler, Honorarberatung auf Wunsch.

Heute liegen die Renteneintrittsalter bei 63,3 Jahre bei Männern und 63,2 Jahre bei Frauen.

So die Mitteilung der Deutschen Rentenversicherung

vom 25. Juni 2007. Das bedeutet, das Männer seit 1997 1,2 Jahre später in Rente gehen und Frauen 0,8 Jahre später die Rente einreichen.

Zu begründen ist das mit der Rentenreform 1997. Die Altersgrenzen wurden angehoben und bei vorzeitigem Renten antritt mussten Abschläge in recht empfindlichen Größen hingenommen werden.

Rentenabzug ist lebenslänglich

So mancher schreckte dann doch davor zurück, war und ist der Rentenabzug doch Lebenslänglich. Wurde hier nicht schon privat vorgesorgt, so war und ist der vorgezogene Renten eintritt für den Arbeitnehmer meistens aus finanziellen Gründen gar nicht möglich.

Mit der Rentenreform 2007

ist das Renteneintrittsalter nun auf 67 Jahre angehoben worden. Die Entwicklung wird, analog zu 1997, ebenfalls einen späteren Renten eintritt bewirken. Die Rentenabschläge sind weiterhin unwiederbringlich für den Rest des Lebens. Da überlegt sich doch so mancher diese letzten Arbeitsjahre über die Runden zu retten. siehe auch, keine Riesterförderung für Berufseinsteiger

Der Wunsch mit 60 Jahren in Rente zu gehen

ist ein finanzieller Kraftakt geworden wenn man sich die Rentenabschläge betrachtet. Einzige Möglichkeit (aus heutiger Sicht) eine BAV (betriebliche Altersvorsorge), Riester Rente oder die Rüruprente bei Zeiten abzuschließen, um die Rentenabschläge erträglich aufzufangen.

So kann nur jedem Arbeitnehmer angeraten werden sich dieser Vorsorgeformen zu bedienen, um eben nicht bis 67 Jahren, aus finanziellen Gründen, arbeiten zu müssen.

Arbeitnehmer haben einen Rechtsanspruch

auf die betriebliche Altersversorgung. Zumal die BAV wie auch die Riesterrente Hartz IV sicher sind. Die Rüruprente ist Insolvenz sicher. Früh mit kleinen Beiträgen in der BAV und der Riester Rente angefangen, im Laufe des Arbeitslebens angepasst, ist es durchaus eine Möglichkeit den Rentenbeginn mit 62 Jahren, 63 Jahren 65 Jahren finanziell zu ermöglichen.

Fragen zur BAV, Riesterrente, Rüruprente, Dübbert und Partner Versicherungsmakler und Finanzdienstleister und Ruhestandsplaner

DAS Netzwerk Duebbert & Partner

Zum Kontaktformular für Ihre Fragen, Anregungen, Angebotsanforderung. Wir freuen uns auf Sie.

Experte der privaten Krankenversicherung, unabhängige Versicherungsmakler, freie Finanzmakler, Ruhestandsplaner, registrierte Rentenberater (gerichtlich zugelassen)

Investmentberater, Spezialisten zur betrieblichen Altersvorsorge, Finanzierungsspezialisten, Fördermittelberater, Existenzgründungsberater, Immobilienberater, Steuerberater, Rechtsanwälte aller Fachrichtungen, Wirtschaftsprüfer, Stiftungsberater und Notare. Karriere-Coaching, NewPlacement, OutPlacement.