Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

BAV kündigen zwecklos

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Vorsorge

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 
 

Versicherungen, Finanzdienste und Mehr, DAS Netzwerk Dübbert & Partner Fachbereiche Kontakt

Kündigung einer betrieblichen Altersvorsorge

So entschied das Landgericht Hamburg

Aktenzeichen LG Hamburg, 332 O 409 / 05. Kündigt der Arbeitnehmer seine betriebliche Altersvorsorge, hier war es eine Direktversicherung / Barlohnumwandlung, so hat er keinen Anspruch auf vorzeitige Auszahlung des Rückkaufswerts, der Überschussbeteiligung und des Bonus.

Das LG (Landgericht) Hamburg

hat damit entschieden, dass der Versicherte damit warten muss, bis die offizielle Rente eintritt. Sehen sie von einer Kündigung Ihrer Direktversicherung also ab. Sie müssen in jedem Fall warten bis sie in Rente gehen um an das Geld zu kommen.

Wird es finanziell mal eng, so ist es besser

und sinnvoller für eine bestimmte Zeit die betriebliche Altersvorsorge ruhen zu lassen. Sie haben immer die Möglichkeit, die Beiträge für einige Zeit auszusetzen. Ist der finanzielle Engpass vorbei, können Sie mit der betrieblichen Altersvorsorge wieder weitermachen. Der einfachste Weg ist, sie sagen dem Versicherungsmakler und der Lohnbuchhaltung in Ihrem Betrieb Bescheid. Der Versicherungsmakler, der die betriebliche Altersvorsorge bei Ihrem Arbeitgeber, also in ihrer Firma eingerichtet hat, veranlasst dann alles weitere.

Die Begründung der Wartezeit ist recht einfach

BAV bedeutet betriebliche Altersvorsorge und die Betonung liegt auf Altersvorsorge. Die Form der Direktversicherung wird vom Staat gefördert. Sie können bis zu 4 Prozent, der Beitragsbemessungsgrenze der Rentenversicherung, aus Ihrem Bruttogehalt in eine Direktversicherung umwandeln. Für diesen Betrag fallen keine Steuer und keine Sozialversicherungsbeiträge an. Für 2007 sind das maximal 210 Euro pro Monat.

Die Direktversicherung, also die betriebliche Altersvorsorge ist eines der wichtigsten Vorsorgebestandteile für die Altersvorsorge. Auf die betriebliche Altersvorsorge sollte kein Arbeitnehmer verzichten. Das beste Argument dafür ist, dass die BAV nicht vom Arbeitsamt aufgelöst werden kann, also Hartz IV sicher ist.

Fragen zu Ihrer betrieblichen Altersvorsorge

haben fragen sie den unabhängigen Versicherungsmakler. Wollen Sie als Arbeitgeber eine betriebliche Altersvorsorge einrichten, so fragen sie uns. Wir, unabhängige Versicherungsmakler und Finanzdienstleister sind der richtige Ansprechpartner für allen fünf Durchführungswege und die Arbeitszeitkontenmodelle.

Arbeitnehmer hat seit 2002 einen Rechtsanspruch

auf die betriebliche Altersvorsorge. Der Rechtsanspruch ist Verfassungskonform. Das bedeutet für die Arbeitgeber, will der Arbeitnehmer eine Direktversicherung, muss der Arbeitgeber die Möglichkeit der betrieblichen Altersvorsorge einräumen.

Der Versicherungsmakler bespricht mit dem Arbeitgeber den Durchführungsweg und die Produktgeber.

Fragen zur betrieblichen Altersvorsorge. Versicherungen, Finanzdienste und Mehr, DAS Netzwerk Dübbert & Partner Fachbereiche,-  Kontakt