Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Selbstentmündigung Altersvorsorge

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Vorsorge

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

DAS Netzwerk Dübbert & Partner, Versicherungen, Finanzen & MehrKontaktformular. vergleichen mit dem Versicherungsrechner. Beratung und Betreuung bundesweit.

Die neueste Studie bringt Erschütterndes

zu Tage. Jedem freien Demokraten und Versicherungsmakler gefriert das Blut in den Adern angesichts dieser Statistik zur Altersvorsorge der Deutschen. Altersarmut, kein Zukunftsszenario

Umfrage zur Altersvorsorge

und Hinterbliebenenversorgung. Das Institut für Demoskopie Allensbach hat im Auftrag der Postbank eine Befragung zur Altersvorsorge und Hinterbliebenenversorgung durchgeführt. Erschreckende 43 Prozent der Befragten sind für eine Zwangsverpflichtung zur Altersvorsorge. Klartext, Eigenentmündigung zur Altersvorsorge. 43 Prozent wollen also freiwillig darauf verzichten, dass sie ihre Altersversorgung selbst entscheiden können. 31 Prozent sind dagegen das die Altersvorsorge zum Diktat wird und 26 (!) Prozent haben dazu gar keine Meinung beziehungsweise machten dazu keine Angaben. Quelle Versicherungsjournal vom 06.11.2007

Die Zwangsversicherung zur Altersvorsorge

ist nicht wirklich Utopie, da über die Riester Rente als Zwangs Rente für die Arbeitnehmer schon mal nachgedacht wurde und neu nachgedacht wird.

Der Staat als Kuschelecke

kann nicht und sollte nicht weiter vorangetrieben werden. Schon gar nicht wenn es um die Eigenverantwortung der eigenen Person geht. Für viele Menschen scheint die Vorschrift des Staats, was der Mensch zu tun und zu lassen hat, bequemer zu sein als das eigenverantwortliche und demokratische Handeln zu seiner eigenen Altersabsicherung.

wir haben schon genug Staat

Telefonüberwachung, Videoüberwachung, Computerüberwachung, Steuern, Abgaben, Vorschriften, Verordnungen, etc. Wie viel Bevormundung noch? Eigentlich müsste das Gegenteil der Fall sein, dass sich der Bürger gegen die Bevormundung des Staates wehrt und diesem Treiben Einhalt gebietet.

Verständlich aus Sicht des Staats

das der Altersarmut entgegengewirkt werden muss. Was nicht freiwillig geht, wird zum Schluss ein Diktat. Oder anders ausgedrückt, das hat Oma schon gesagt wer incht hören will muss fühlen. Die Studie hat auch zu Tage gefördert das die Deutschen Angst vor der Altersarmut haben. So befürchtet jeder sechste im Alter nicht mehr den Lebenstandard von heute zu haben - aber die Vorsorge um den Lebensstandard zu halten, will er nicht aus eigenen Mitteln erbringen. Frage: wo soll das Geld für die Altersabsicherung Herkommen?

Über vieles lässt sich trefflich streiten

besonders darüber, wer kann sich eine zusätzliche Altersvorsorge leisten. Zuzahlungen bei den Krankenkassen, Abgaben hier, Steuern dort, Mehrwertsteuer, Auto und Pendlerpauschale, etc. Für viele Menschen ist das sicherlich ein Kraftakt im Alltag über die Runden zu kommen.

Der Ruf nach dem Staat

ist mit einem freien demokratischen Denken aber nicht vertretbar. Gerade in der Altersvorsorge kann nicht die Lösung in der gesetzlichen Rentenversicherung gesucht werden. Die gesetzliche Rentenversicherung steht schon heute mit dem Rücken an der Wand. Somit kann die Selbstentmündigung nicht die Lösung zum Schutz vor der Altersarmut sein.

die Angst vor der Altersarmut

kann nur eins beinhalten, Eigenverantwortung und eigenverantwortliches Handeln als mündiger Bürger. Fragen sie den Versicherungsmakler und machen sie sich schlau. Information ist alles. Mit kleinen Beiträgen in jungen Jahren angefangen und der Karriere angepasst, ist ihr Rentnerdasein finanziell gesichert. Der Zinseszinsefekt ist der Faktor, der auf lange Sicht die Rendite sichert. Handeln sie in Eigenverantwortung und lassen sie sich nicht vom Staat vorschreiben was sie zu tun haben. Wenn sie es nicht für sich entscheiden, so entscheidet ein Anderer für sie, zum Schluss sicherlich der Staat. Das kann nicht der Sinn des demokratischen Handelns sein.

Fragen sie uns als Ihren unabhängigen Versicherungsmakler. DAS Netzwerk Dübbert & Partner

Versicherungsmakler beraten neutral, unabhängig und berücksichtigen immer Ihre persönliche Lebenssituation. Wir nehmen uns Zeit für das Beratungsgespräch mit Ihnen. Nicht vergessen: Rentenkonten prüfen lassen. DAS Netzwerk Dübbert & Partner, Versicherungen, Finanzen & Mehr, Kontaktformular. vergleichen mit dem Versicherungsrechner. Beratung und Betreuung bundesweit.