Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Geldvernichtung mit dem Sparbuch

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Finanzen

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Deutsche halten unverzagt am Sparbuch fest

obwohl die Geldvernichtung offensichtlich ist. Die Deutschen verschenken ihr Geld. Die Banken verdienen aber kräftig dran.

So sind die Deutschen zwar Sparfüchse

aber auch übervorsichtig und konservativ. Ca. 500 Milliarden Euro dümpeln so auf den Sparbüchern herum. Allein im ersten Halbjahr 2007 wanderten ca. 87 Milliarden auf das "Heiligtum" Sparbuch. Im Schnitt spart jeder Bürger 170 Euro pro Monat. Die Verzinsung, mal gerade ein Prozent, so berichtet plusminus gestern Abend in der ARD.

Rechnet man die Inflation mit dem Zins gegen,

und geht man von einer Inflation von drei Prozent aus, so wird das Geld auf dem Sparbuch automatisch zwei Prozent weniger. Die Banken verdienen an den Sparbüchern aber nicht schlecht. Verleiht die Bank Ihr Geld, so verdient die Bank das dreifache bis vierfache an Ihrem Geld mit Ihrem Geld.

Das stört die Deutschen allerdings nicht!

Würden die Deutschen nur 50 Milliarden Euro vom 500 Milliarden Euro in eine nur mit sechs Prozent Verzinsung anlegen, hätten die Deutschen schlagartig drei Milliarden Euro mehr Vermögen. Mit anderen Worten: richtige Gelsanlage ist eine Kunst ....

Die "Weisheit" des Sparens

unsere Empfehlung als Versicherungsmakler. Drei Nettomonatsgehälter auf ein Tagesgeldkonto ist sicherlich sinnvoll. So für die Nettigkeiten des Lebens oder für Reparaturen an Auto, Waschmaschine und Co. Immerhin gibt es da bis zu 4,75 Prozent und es ist täglich verfügbar. Aber wie gesagt drei Nettomonatsgehälter reichen aus.

Sparen, Geldanlagen und Vorsorge

gehören in renditestarken Anlagen. Renditestark heißt nicht gleich Zocken oder Spekulieren. Zocken und Spekulieren sollten sie denen überlassen, die auch den Totalverlust finanziell überleben können. Renditestark bedeutet langfristige Anlagen und finanzstarke Produktpartner. Besonders wenn es um Ihre Altersversorgung geht, sollten sie mindestens zweimal hinschauen.

Versicherungsmakler bieten

auf Grund ihrer breiten Auswahl sicherlich eine breitere Palette an Produkten als Einfirmenvertreter, Banken oder Strukturvertriebe, die ihre eigenen Produkte verkaufen wollen. Einzelaktien?, sind für den normalen Bürger gar nicht durchschaubar. Denken Sie an die T-Aktie oder die möglicherweise kommende Bahn-Aktie.

Gut gestreut in einem gemanagten Portfolio

ist sicherlich vernünftiger als auf eigene Faust die Märkte abzugrasen und sein eigenes finanzielles Glück zu suchen. Fragen sie doch mal uns - Ihren unabhängigen Versicherungsmakler und Finanzdienstleister - was wir empfehlen würden. Anders Entscheiden können sie sich immer noch, wenn ihnen die Beratung nicht zugesagt hat.

Information ist alles. Fragen stellen, hinterfragen, vergleichen und das Vertrauen zu seinem Berater sind wichtige Voraussetzungen der finanziellen Lebensplanung.

Aber Vorsicht: Vertrauen ist zwar gut, aber Kontrolle ist besser.

Schauen sie sich nach dem richtigen Versicherungsmakler und Finanzdienstleister um. Dübbert und Partner unabhängiger Versicherungsmakler wurde 1990 von Doris Dübbert gegründet.

Warum Versicherungsmakler?

wir scheuen weder die Verantwortung, noch haben wir ein Problem mit der Offenlegung von Courtagen, noch haben wir Angst vor der Haftung bei der Beratung unserer Mandanten. Wir begrüßen auch die Kooperation mit Rechtsanwälten und Steuerberatern unserer Mandanten. Nur in dieser Konstellation des verantwortungsbewussten Handelns kann unserem Berufsstand der Stellenwert zukommen den er verdient. Fragen sie uns als Ihren unabhängigen Versicherungsmakler und Finanzdienstleister.